Das Ende eines viermonatigen Versteckspiels

Die Überraschung ist gelungen: Seit Mai haben Rainer und Tilman Schöffel zwei schwarze Highlandfärsen versteckt. Auf abgelegenen Weiden im hintersten Winkel der Gemarkung Fürstenhagen weideten Alannah 18 vom Wartenberg und Maila Dubh 6 vom Wartenberg. Warum die Mühe?

Tilman war 1982 der Grund für den Beginn der Highland Cattle Zucht von der Falkenau. Seine Mutter Liesel bekam von Rainer zur Geburt ihres vierten Kindes die Färsen Katinka und Wawuschel geschenkt. Zur Geburt des gemeinsamen Sohnes Mats hat Tilman die Tradition fortgesetzt und seiner Partnerin Sarah nun eine schwarze Färse geschenkt.

Alana 18 und Maila Dubh 6 vom Wartenberg mit Simba von der Falkenau in ihrem Versteck

Alana 18 und Maila Dubh 6 vom Wartenberg mit Simba von der Falkenau in ihrem Versteck

Mit einer schwarzen Kuh hat Sarah schon lange geliebäugelt Nach jeder Zuchtschau lag sie Tilman in den Ohren mit dem Wunsch, die Zucht um schwarze Highlands zu ergänzen. Der erste Spaziergang  zu Hause brachte die Überraschung ans Licht. Alana grast jetzt direkt neben dem Wohnhaus und kann vom Wickeltisch aus bewundert werden. Familie und Freunde können nun endlich wieder entspannen, wenn Sarah zum Hundespaziergang aufbricht. Die Angst, sie könne vor Ende der Schwangerschaft an der falschen Weide vorbeilaufen, und die Kühe entedecken, ist nun vorbei.

Die beiden Kühe stammen aus der bekannten Wartenberg Zucht von Beat Naegeli aus Norddeutschland, der seinen erfolgreichen Betrieb verkauft hat. Eine Gelegenheit, der Rainer und Tilman nicht widerstehen konnten und für sich auch noch die bereits von dem aus Schottland importierten Herdenbullen Gille Riabhach of Craigowmill gedeckte Kuh Maila Dubh 6 mitbrachten.

Dieser Beitrag wurde unter Geschichte, Zucht abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.